Korowai Portrait Seitenkopf

 

Sonderexpedition - Trans-Kuruwai: Durchquerung des Kuruwai-Sektors / Papua

20.01.2020 - 06.02.2020 

 

18 Tage ab/bis Denpasar, Bali (internationale Flüge können auf Anfrage dazu gebucht werden)

EUR 4.490,-- im 1/2 Doppelzimmer/-Zelt

EUR    350,-- Einzelzimmerzuschlag

 

Klassische Expedition zu den Baumhausnomaden der Kuruwai, die noch heute sehr abgeschieden im unwegsamen Urwald des Tieflands leben. Bei dieser Expedition werden wir den Sektor durchqueren, von Mabul im Westen bis nach Yanirumah im Osten. Dazwischen verbringen wir einige Tage im Wald der Kuruwai und werden, vor allem im Gebiet des Flusses Avium, Siedlungen besuchen. Je tiefer wir in den Wald vordringen, desto ursprünglicher werden die Menschen. Da im Wald ein tägliches Laufpensum absolviert werden muss, ist eine gute körperliche Fitness Voraussetzung für diese Tour. Wir verlassen den Kuruwai-Sektor in Yanirumah mit Charterflug der Mission direkt nach Wamena. Hier verbringen wir noch einige abwechslungsreiche Tage im Gebiet der Dani, im Hochland von Papua, wo wir unter anderem einem großen Schweinefest beiwohnen werden. Der Besuch eines Vogelparks an der Nordküste, mit geführten Touren zu den Paradiesvögeln, rundet unsere Reise ab. 

Das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Reise ist konkurrenzlos.

 

 

 

 

Nachfolgend das geplante Tagesprogramm dieser Tour:

20.01.:

Ankunft in Denpasar, Bali (internationale Flüge können auf Wunsch dazu gebucht werden).

Abholung durch unseren Mitarbeiter und Transfer in unser Partnerhotel Ida in Kuta. Klassisches, Balinesisches Hotel 5 Minuten vom Kuta Beach entfernt. Frühstück inbegriffen.

 

21.01.:

Flug nach Jayapura

Ganzer Tag auf Bali. Gegen Mitternacht Abholung im Hotel und Transfer zum Flughafen, für den Flug nach Jayapura, Papua mit Garuda Indonesia. Abflug in der Nacht um 01:50 Uhr.

 

22.01.:

Ankunft in Jayapura, Flug nach Dekai (Beginn Kuruwai)

Unser Repräsentant nimmt Sie in Empfang und erledigt den Check-In für den direkten Weiterflug nach Dekai, am Oberlauf des Brazza-Flusses gelegen (etwa 45 Flugminuten). Nach der Ankunft, Begrüßung durch Marc Weiglein, Besuch des lokalen Marktes, und Erledigung letzter Einkäufe für die Tour. Nach dem Lunch in einem lokalen Restaurant Fahrt zum Hafen (etwa 28km/ ca. 1 Stunde). Dort wartet unser Motoreinbaum inklusive Mannschaft. Wir wollen heute noch etwa 2 Stunden flussabwärts bis zum Dorf Patipi Dibawa fahren, wo wir unser erstes Zeltcamp direkt am Flussufer errichten. Diese kurze Etappe heute gibt uns schon einen Vorgeschmack auf das, was uns die nächsten Tage erwartet: Dschungellandschaften pur! (Nicht benötigtes Gepäck, wie z.B. warme Kleidung, kann in Jayapura abgegeben werden und wird dann per Luftfracht nach Wamena geschickt)

 

23.01.:

 

Schon früh werden wir unser Frühstück einnehmen, um rechtzeitig losfahren zu können. Bis zu zehn interessante und aufregende Fahrtstunden erwarten uns heute: Herrliche Urwälder säumen den Brazza bis zur Mündung in den mächtigen Siret, wo wir eine Mittagsrast in einer einfachen Siedlung einlegen. Dann beginnt die Fahrt flussaufwärts, die uns am Nachmittag durch wildromantische offene Flusslandschaften führt. Der Siret wird immer wilder, mit Kieselbänken am Ufer und Stromschnellen. Überall liegen mächtige Bäume im Wasser und an einigen Stellen versperren mächtige Dämme aus Treibholz fast den gesamten Flusslauf. Um hier problemlos durchzukommen braucht man genug Tageslicht und einen routinierten Bootsführer. Gegen 18 Uhr Ortszeit, mit Einbruch der kurzen Abenddämmerung, müssen wir an unserem Ziel in MABUL angekommen sein. Viele junge Kuruwaifamilien leben hier, die sich durch den Fluss eine Verbesserung ihrer Versorgung mit den notwendigsten Gütern und Lebensmitteln erhoffen. Einzelne Familien besitzen schon kleine Motoreinbäume, mit denen Sie manchmal bis zu den Geschäften weiter flussabwärts kommen. Wir übernachten in einem leerstehenden Pfahlhaus. Hier können wir die Kochstelle benutzen und unsere Zelte geschützt aufbauen. Am Abend verhandeln wir mit den Einheimischen, um die Träger für die nächsten Tage festzulegen. 

 

24.01.:

Nach dem Frühstück treffen wir unsere Begleitmannschaft. Alles Gepäck und das Essen für die nächsten Tage wird auf die Träger aufgeteilt. Dann verlassen wir Mabul in östlicher Richtung. Nur etwa 50 Meter und wir stehen im dichten Regenwald, den wir die nächsten Tage nicht verlassen werden. Heute brauchen wir etwa 5 Stunden bis zum Ziel: einer ersten Kuruwaisiedlung mit traditionellen Baumhäusern. Die Kuruwai freuen sich über unseren Besuch und weichen uns nicht mehr von der Seite. Zeltlager bei den Baumhäusern.

25.01.:

Heute begleiten wir die Kuruwai-Familien in den nahen Sagowald. Dort erleben wir ein Schauspiel wie aus einer anderen Welt. Die Urwaldnomaden fällen mit Steinäxten eine riesige Sagopalme und zerschlagen vollständig deren Mark. Die Frauen waschen es anschließend in primitiven Waschanlagen und gewinnen so das reine Sago, das Grundnahrungsmittel aller Urwaldbewohner. Foto- und Filmfreunde werden diesen Tag wohl nie vergessen! Nachmittags zurück bei den Baumhäusern, und am Abend zaubert unser Koch wieder eine echte Dschungelmahlzeit: vielleicht gibt es Papayagemüse, gebratene  Farnspitzen mit Insektenlarven, Sagopfannkuchen und Kochbananen! Die Küche jedenfalls überrascht uns jeden Tag mit einer anderen exotischen Leckerei. 

 

26.01.:

bis

29.01.:

Wir verlassen die Siedlung und begeben uns auf den Weg Richtung Avium-Fluss. Je tiefer man in den Kuruwai-Sektor vordringt, umso ursprünglicher sind die Menschen, die man antrifft. Die nächsten Tage planen wir ein tägliches Laufpensum von 4-6 Stunden. Den Avium-Fluss wollen wir nach zwei Tagen erreichen. Hier in der Flussregion sind viele Kuruwai-Siedlungen und wir werden unser Lager immer in einem Kuruwai-Dorf aufschlagen. Mit etwas Glück zeigen uns die Kuruwai etwas mehr von Ihrem Alltag - wie man in schwindelerregender Höhe ein Baumhaus repariert, oder wie man Pfeil und Bogen herstellt. Oder wir begeben uns mit ihnen auf Nahrungssuche und erleben, wie sie als Jäger und Sammler ihrem Namen alle Ehre machen. Nach fünf Tagen im Wald wollen wir in Yanirumah ankommen.

 

30.01..:

Im Laufe des Tages erreichen wir Yanirumah. Diese frühere Missionsstation war die erste moderne Siedlung am Rand des Kuruwaigebietes. Heute ist es ein verschlafenes Dorf mit kleiner Flugpiste. Unsere Zelte werden wir in der Nähe des Flusses aufbauen. Am Nachmittag ist sicher Zeit für ein kleines Bad.

 

31.01.:

Flug nach Wamena (Baliem Valley)

Nach dem Frühstück begeben wir uns zum Flugfeld und warten auf unsere Chartermaschine. Jetzt heisst es Abschied nehmen von unseren Trägern, die heute zurück nach Mabul laufen werden. Bei guten Wetter Abholung gegen 10 Uhr, geflogen wird meistens in einer Pilatus Porter, Flugzeit bis Wamena 45 Minuten. Nach Ankunft in Wamena, kurzer Stop am lokalen Markt und dann direkt weiter in das The Baliem Valley Resort. Hier erwartet uns ein herrlicher Ausblick, und die erste warme Dusche seit Beginn der Reise.

 

01.02.:

Tagestour: Traditionelles Schweinekochfest. Ganztägiges traditionelles „pig-festival“ in einem urigen Dani-Weiler innerhalb des Resortgeländes oder in der Jiwika-Region. Viele geschmückte Dani-Stammesleute in traditioneller Bekleidung werden an diesem Fest teilnehmen. Solche Kochfeste mit heißen Steinen und Erdgruben sind das wohl interessanteste Erlebnis jeder Neuguinea-Reise. Foto- und Filmfreunde kommen heute voll auf ihre Kosten! Die Einmaligkeit solcher Kochfeste lässt sich mit Worten nur schwer beschreiben, man muss sie mit eigenen Augen gesehen und erlebt haben. Das Mittagessen wird im Festweiler als Picknick-Lunch eingenommen. Selbstverständlich kann jeder Gast auch anschließend direkt aus der traditionellen Kochgrube probieren. Das frisch gegarte Schweinefleisch und die Süßkartoffeln schmecken prima! Am späten Nachmittag wieder zurück zum Resort.

 

02.02.:

Tagestour: Salzquelle, Kurulu-Mumie, traditionelle Dani-Weiler. Morgens einstündige Fahrt nach Jiwika im mittleren Baliem-Tal. Start einer etwa einstündigen Wanderung bergauf (ca. 300 Höhenmeter) durch einen herrlichen Bergregenwald zur traditionellen Salzquelle des Dani-Stammes. Einheimische Frauen in Stammestracht begleiten uns. Sie werden die altüberlieferte Technik der Salzgewinnung demonstrieren. Nach dem Abstieg nehmen wir unser Picknick-Lunch am Fuß des Berges ein. Gemeinsam wandern wir dann zum nahen Kurulu-Weiler. Hier gibt es eine uralte Mumie des berühmten Dugum-Clans zu bewundern. Anschließend zeigen uns die Frauen, wie die mitgebrachte Salzsole weiterverarbeitet wird. In der Nachbarschaft sehen wir noch weitere malerisch-urige Dani-Gehöfte. Überall bieten die freundlichen Papuas traditionelles Kunsthandwerk, Waffen und allerlei Kuriositäten zum Kauf an. Am Nachmittag Rückfahrt zum Resort.

 

03.02.:

Flug nach Jayapura, Fahrt nach Nimbokrang (Paradiesvögel)

Morgens Transfer vom Resort nach Wamena, Flug nach Jayapura. Gleich nach der Ankunft, Fahrt nach Nimbokrang (ca. 1,5 Stunden), in ein einfaches Gasthaus mit angegliedertem Vogelschutzgebiet. Der Besitzer des Gasthauses und Ornithologe, Herr Alex, ist weltweit geschätzt für seine geführten Touren zu den Paradiesvögeln (WWF, BBC, NatGeo etc waren alle schon hier). Nach kleinem Mittagessen, zubereitet von der Frau des Hauses, geht es am frühen Nachmittag direkt in den Wald zu einer ersten Vogeltour. Die Wege sind einfach, viel wichtiger ist etwas Geduld. Im hiesigen Wald lassen sich mehrere Paradiesvogelarten gut beobachten, darunter der Kleine Paradiesvogel („Lesser Bird of Paradise“), der Königsparadiesvogel („King BoP“) und der 12-Faden Paradiesvogel („12 Wire BoP“). Männliche Paradiesvögel suchen fast täglich ihre festen Bäume auf, um mit ihrem Gesang Weibchen anzulocken. Die Wahrscheinlichkeit, Paradiesvögel beim Singen und Tanzen zu beobachten, ist hoch. Das Gasthaus verfügt über einfache aber saubere Doppelzimmer mit getrennten Betten, eigenem Badezimmer, Moskitonetz, und Fan.

 

04.02.:

Am sehr frühen Morgen geht es noch einmal in den Wald für weitere Vogelbeobachtungen. Der frühe Morgen ist hierfür die beste Tageszeit und neben den Paradiesvögeln sind viele weitere Vogelarten aktiv. Nach der Tour gibt es Frühstück im Gasthaus. Danach Rückfahrt nach Sentani/Jayapura und Check-in im Hotel Horex. Am frühen Nachmittag machen wir noch einen Bootsausflug auf dem schönen Sentani See, mit Besuch der bekannten Künstlerinsel Asei. Später Abendessen im Hotel. 

 

05.02.:

Flug nach Denpasar, Bali 

Am morgen Transfer zum Flughafen für den Rückflug nach Denpasar, Bali mit Garuda Indonesia. Ankunft in Bali am frühen Nachmittag. Transfer in unser Partnerhotel Ida. Frühstück inbegriffen.

 

06.02.:

Abreise

Ende der Tour. Falls gewünscht, Transfer zum Flughafen für Ihren Weiterflug.

 

 

Schwierigkeitsgrad ****

 

Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen (max 8 Personen)

 

______________________________________________________________________________________________________________________

Das könnte Sie auch interessieren

 

Papua individuell: Reise zu den Kuruwai ganzjährig ab 2 Personen buchbar


Korowai Papua

Papua individuell: Reise in den Asmat ganzjährig ab 2 Personen buchbar

 


Asmat, Papua

______________________________________________________________________________________________________________________

 

Im Reisepreis enthalten:  
- Deutsche Reiseleitung  
- Begleitmannschaft  
- Flüge mit Garuda Indonesia (Denpasar - Jayapura - Denpasar)  
- Flüge mit Trigana Air (Jayapura - Dekai / Wamena - Jayapura)  
- Charterflug für gesamte Gruppe (Yanirumah - Wamena)  
- Motoreinbaum mit Mannschaft für gesamte Gruppe  
- Vollverpflegung (auf Bali nur Frühstück)  
- Programm wie beschrieben  
- Reisegenehmigung (Surat Jalan)  
- Ausrüstung (Zelte, Koch- und Essgeschirr/ KEINE Schlafmatten/-säcke!)  
- Transfers  
- 3x Übernachtung im Hotel Ida, Kuta  
- 3x Übernachtung im The Baliem Valley Resort, Wamena   
- 1x Übernachtung im Gasthaus Nimbokrang  
- 1x Übernachtung Hotel Horex, Sentani/Jayapura  
   
Nicht im Reisepreis enthalten:  
- Schlafsäcke/Schlafmatten  
- Internationaler Flug nach Denpasar, Bali (kann auf Wunsch dazu gebucht werden)  
- Private Ausgaben und Getränke in Restaurants  
- Mahlzeiten auf Bali  
- Flughafensteuer  
   
Wichtige Hinweise:  
- Gepäcklimit von 15kg ist einzuhalten (Charterflug!).  
- Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.  
- Europäische Staatsbürger erhalten das Einreisevisum bei Ankunft (kostenfrei).  
- Andere Staatsbürger erkundigen sich bitte bei ihrer zuständigen Botschaft.  
- Für die Einreise nach Papua muss jeder Teilnehmer 1x Passkopie und 2x Passfotos mitbringen.  
- Eine empfohlene Ausrüstungsliste wird bei Buchungsbestätigung zugeschickt.  
   

Kontaktinformation

Dr. Weiglein Expeditions GmbH
Tempelstraße 5 - 11
63571 Gelnhausen



dr.weiglein@t-online.de
Tel.: +49 (0) 6051-61388
Fax: +49 (0) 6051-69115

Kontakt l Buchungsservice



Impressum l AGB l Datenschutz
Copyright © Dr. Weiglein Expeditions GmbH